Fett macht nicht Fett – dafür Zucker krank!

Erstaunlich, nicht? Was schon lange wissenschaftlich belegt ist, wissen viele Leute leider noch immer nicht. Warum auch, denn die Lebensmittelindustrie verdient gutes Geld daran. Auf den Verpackungsbeilagen ist daher auch oft und ganz irreführend zu lesen: 0% Fett – stattdessen bestehen die Nahrungsmittel zur Hauptsache aus dem billigen „Füllstoff“ und Geschmacksträger „Zucker“, der als „Wundermittel“ hochgejubelt wird. – Selbstverständlich wiederum gut getarnt und mit zahlreichen, teilweise kreativen Begrifflichkeiten. Jamie Oliver fordert jüngst eine Steuer auf zuckerhaltigen Getränken mit >20% Zuckeranteil.  Ärzte, wie Dr. W. Kollath und Dr. M.O.Bruker (Zucker, Zucker) oder Sachkundige Autoren wie J. Yudkin und R.H.Lustig in ihrem Buch „Pur, weiss, tödlich“ – Warum der Zucker uns umbringt – und wie wir das verhindern können machten schon Mitte letztes Jahrhundert und seither permanent auf die Gefahren des Zuckers hin. Dabei belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien, dass die heutige Zivilisationskost, d.h. primär jegliche Formen von Fabrikzucker aber auch Auszugsmehle und andere Formen isolierter Kohlenhydrate, sowie Industriefette und -öle für >80% der sogenannten Zivilisationskrankheiten verantwortlich sind. Erschreckend, nicht war? Naja, auf der einen Seite schon. Auf der andern Seite aber auch äusserst ermutigend. Denn was bedeutet das letztlich? Das heisst nichts anderes, als dass wir den grössten Hebel für unsere längerfristige Gesundheit selber in der Hand haben und tagtäglich direkt beeinflussen können. Und was noch besser ist, wir müssen auf wenig verzichten, können zahlreiche Produkte geniessen, welche gemäss Ernährungslehre bis heute tabuisiert wurden (z.B. Butter, Nüsse, u.a.) – denn, zur Erinnerung: „Fett macht nicht Fett“, und gutes (komplettes!) Kohlenhydrat ist für die Fettverbrennung sogar nötig. In meinem früheren Blog „50 Jahre auf dem Irrweg – die Ernährungswissenschaft kehrt um“ geht hervor, dass sich die Ernährungswissenschaft mitten in einer Richtungsänderung steckt. Die Ernährungspyramide ist Schnee von gestern! Unglücklich ist dabei nur, dass das in den letzten 50 Jahren verbreitete Wissen derart verankert ist, dass es mindestens eine Generation brauchen wird bis neue, richtige (!) Lehren Fuss fassen können werden. Schade auch, dass die Leute bereits heute Müde sind von dem ständigen Hin und Her und den vielen gut gemeinten Ratschlägen. Da ist es mehr als verständlich, dass man ganz einfach die Ohren verschliesst und das Leben bestmöglich zu geniessen versucht. Ich bitte Sie aber, geben Sie noch nicht auf und lassen Sie sich von Ernährungsberatern beraten, welche die moderne Lehre der natürlichen, vitalstoffreichen Vollwertkost lehren (s. www.goge-schweiz.ch) – Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, die Gesundheit nachhaltig zu erhalten und zu verbessern. Auch wir unterstützen Sie gerne dabei! Viel Erfolg!